Homöopathische Therapie - Indikationen

Homöopathische Therapievorschläge - Indikationen

 

Zunächst eine wichtige Anmerkung: Halten Sie die von den zuständigen Behörden empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen unbedingt ein: vor allem Maßnahmen wie Sicherheitsabstände von 1- 2m, familiäre Kontaktbeschränkungen (außer telefonische oder virtuelle), Vermeidung von Menschenansammlungen; häufiges Händewaschen, Husten- und Nieshygiene, Vermeidung nicht wichtiger Wege oder Einkäufe, das Tragen von Mund-Nasenschutz und natürlich individuell verordnete Quarantänebestimmungen.

Kontaktieren sie Ihren Hausarzt oder in Österreich die Tel.Nr 1540 - insbesondere wenn sich Ihre Beschwerden nach 1 -2 Tagen nicht bessern.

 

 

Homöopathie bei Fieber, Erkältung und Grippe

 

Aconitum  - bewährtes Akutmittel und Erstmittel                                      Glob. D10, D12, 2-3x5 tgl;  D30 1-2x tgl – nur kurzzeitig verabreichen!

 

Indikationen: Plötzlich eintretende Beschwerden, hohes Fieber, trockene Hitze, rotes Gesicht, fehlender Schweiß, starker Durst, inneres Kältegefühl, starker Schüttelfrost, Folge von Kälte, kaltem Wind, Aufregung, Schreck  ;    ruhelos, plötzliches Herzklopfen, plötzlicher Bluthochdruck,                          Befinden oft schlechter abends, nachts ,                                                       in D30 auch oft bewährt gegen Erwartungsangst, akute Angstzustände, Unruhe, Panik, und/ oder bei plötzlich auftretenden Schmerzen in unterschiedlichen Körperregionen, auch gegen aktute Neuralgien,                 Wenn Besserung nicht innerhalb von 1-2 Stunden  eintritt, Arzt verständigen

 

Gelsemium – „ Kopfgrippe“,  auch bewährtes „Zittermittel“                 Globuli D4 3x5 tgl; D30 2x wöchentlich bis 1x tgl                                            langsamer KH-Beginn, Gesicht (dunkel) gerötet, heiß, schläfrig, matt, Benommenheit,  zittrige Schwäche und lahmes Gefühl in Muskeln,Knie versagen,  in Extremitäten, schwere Augenlider, Sehstörungen, Kopfschmerzen (im Nacken oder bandförmig um den Kopf, Migräne), verminderter Durst, Neigung zu Frösteln bei nur mäßig hohem Fieber, auch bewährt auch bei Erwartungsangst, Prüfungsangst mit Zittrigkeit und oder Herzstolpern; <Sommer, schwüles Wetter, nachmittags, nachts; >urinieren, schwitzen, Kaffee

 

Bryonia -  akute, lokal stechende Schmerzen  - vgl Hustenmittel             Globuli D4 oder D12 2-3x5 tgl,:  D30 1x tgl – 3x wöchentlich                  

Fließschnupfen, trockener, rauer Hals, Halskratzen, starke Schluckschmerzen, Kehlkopfkitzeln, heftig stechende, oder berstende Schmerzen im Kopf , lokal in Brust bzw. Rippenbereich; besser durch Gegendruck, besser durch Ruhe, äußerst schmerzhafter trockener Husten, muss sich die Brust halten, (Rippenfellentzündung?) sehr durstig, ( viel kaltes Wasser)  eher langsamer Fieberanstieg, (oft nach Gelsemium), gereizt; auch bewährt bei stechenden Schmerzen im Bewegungsapparat (Wirbelsäule), Gelenke – heiß, rot, geschwollen,schlechter durch Bewegung; < Wärme, Berührung; > Kälte

 

Eupatorium  perfoliatum,  - „Brustgrippe" + Knochenschmerzen    

Globuli C12 1x5 Globuli tgl - aufgelöst in Wasser und über den Tag verteilt schluckweise trinken);  oder D6 Globuli 2-3x5 tgl tgl einnehmen;

plötzlicher Beginn; zuerst Zerschlagenheit, Durst, Frösteln dann Fieber (vormittags, periodisch, ev. mit Galle- Erbrechen), Augenschmerzen und Gliederschmerzen, raues Halskratzen, Schmerzen im ganzen Körper, trockener, schmerzhafter Husten (hält sich die Brust), Rücken und Kreuzschmerzen, (wie gebrochen), Knochenschmerzen, sehr durstig (auf kaltes Wasser, Eis;)  < Kleiderdruck; > Knie-Ellbogen Lage ; stark besorgt trotz allgemeiner  Robustheit; > Unterhaltung

 

Influenzinum  D30 oder C30 1x5 einmalig – klassische Grippenosode      als Begleittherapie grippaler Infekte bzw.  zur Vorbeugung bei impfunwilligen Patienten – vgl Abschnitt Infektprophylaxe; bei mäßigem Fieber, Frösteln, Zerschlagenheit, schwitzen, starker Durst, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen


Vincetoxicum  -  allgemeines Grippemittel  (nach Dr.Glück)                       Globuli C12 1x5 tgl (in Wasser aufgelöst schluckweise über den ganzen Tag trinken                                                                                                              von Dr Glück (nach Influenzinum ) als erstes Grippemittel empfohlen, bei typischen Grippebeschwerden wie bleierne Müdigkeit, Gliederschmerzen, Kopfdruck, abw. Frösteln und Hitze, Fieber, Stirnkopfschmerzen schlechter durch Liegen, Benommenheit, Halsweh mit Lymphknotenschwellung, Brustbrennen, Husten verstärkt Kopfschmerzen, besser durch Ruhe, Wärme;  hat sich in meiner Praxis auch oft gegen langwierige postgrippale Erschöpfungszustände bewährt.

 

Atropa Belladonna – akute, lokalisierte Entzündung                        Globuli  D12, 2-3x tgl, D30 1-2x tgl – maximal 3 Tage lang

Indikationen: Patient ist rot im Gesicht, hitzig, oft kalte Extremitäten, schwitzt, Schleimhäute eher trocken, brennend, lokale heftige, oft pochende, pulsierende Schmerzen im Hals, akute Tonsillitis, akute Mittelohrentzündung, Stirnhöhlenentzündung, berührungs- und erschütterungsempfindlich, Unruhe mit Angst und Furcht, mitunter Delirien, Halluzinationen,                                                                                              (auch indiziert bei akuter Entzündung der Gallenblase, Harnblase bzw. bei Koliken im Urogenitalbereich, in Hohlorganen, gegen Abszesse etc.);

Bemerkung: unbedingt ärztliche Kontrolle veranlassen

 

Hepar sulfuris D12 , hochgradig empfindlich auf Kälte, Zugluft, Entblößen, auf Schmerzen (Nadelstiche), stechende Schmerzen;   Husten zunächst trocken, krampfartig, dann locker gelblich, fauliger  Mundgeruch , übelriechender Schweiss; wirksam bei Eiterungen zur Sekret-Ausleitung (nach Belladonna) bei Angina, Otitis, besser auf feuchte Wärme, Inhalationen,   Nebenhöhlenentzündung, Kehlkopfentzündung,  Pneumonie, Abszessen oder eitrigen Bläschen;  stechende Schmerzen – nach Abszess Öffnung; ( Arzt Konsultation!), 

Allg: besser auf Wärme, Dunstumschläge, feuchtes Wetter; 

 

Causticum -  „Halsgrippe“                                                                  Globuli D6, D12 – 2-3x tgl 5 Globuli                                                                eher trockener harter Husten > kalt trinken; Hals wund, brennend, wie roh, starke Schluckschmerzen, Durst auf kaltes Wasser, insgesamt aber kälteempfindlich; besser durch Wärme, lähmige Muskelschwäche (schmerzloser Stimmverlust, Augenlider, Harninkontinenz bei Husten, Niesen), Muskelspannung (wie zu kurz), ziehendes, reißendes Rheuma (Schönwetter), Folge v. Überanstrengung, Aufregung, Schreck; Zugluft;       mitfühlend, weinerlich, ängstlich; auch bei Warzen, Verbrennungen

 

Ferrum phosphoricum –  Sommergrippe mit Durchfall oder Otitis          Globuli D12 1-2x tgl                                                                                    Relativ langsamer KH Beginn, allg. Abwehrschwäche bei mageren, sensiblen, blassen, kälteempfindlichen Menschen, vasolabil, Gesicht abwechselnd rot und blass, rote Augen, Nasenbluten bei Erkältung (Kinder), Neigung zu klopfenden Kopfschmerzen,trockener Husten, trotz Fieber relativ gutes Allgemeinbefinden, gesprächig, später Kreislaufschwäche, empfindlicher Magen, häufig wässrige, schmerzlose Durchfälle, Mittelohrentzündung;  schlechter durch Sonneneinwirkung, Folge plötzlicher Abkühlung oder körperlicher Überanstrengung; < nachts, morgens, bei Bewegung, Erschütterung; besser durch kühle Anwendungen

 

Metavirulent -  wenn überhaupt, dann auch bei niedrigerer Dosierung als offiziell angegeben wirksam: z.B. 3x tgl 5-10 Tr. tgl, Dosissteigerungen wenig sinnvoll, auch wegen Alkoholgehalt; relativ gut wirksames homöopathisches Komplexpräparat bei akutem grippalen Infekten;            Inhalt: in homöopathischen Dosen: Influenzinum (Grippe-Nosode), Acid.lacticum (Muskelschmerzen) Aconitum (plötzliches Fieber mit Schüttelfrost), Ferrum phosphoricum  (Fieber mit Vasolabilität), Gelsemium (Kopfgrippe), Luffa (Schnupfen), Veratrum (Übelkeit), sowie Enzian (gegen Husten) in phytotherapeutischer Dosis;